Doron Rabinovici (Schriftsteller)

 

Der Flüchtling steht hierzulande unter Verdacht. Für ihn gilt keine Unschuldsvermutung wie etwa für jene, die den Staat und die Allgemeinheit um Millionen betrügen. Das Recht auf Asyl wird dem Wahlkampf und der Hetze geopfert. Wenn wir in Österreich das Recht auf Asyl einschränken, machen wir uns mit den Verfolgern andernorts gemein. Indem wir den Flüchtling zur Gefahr erklären, mißachten wir nicht nur sein Menschenrecht, sondern auch unseres. Das Recht auf Asyl erst verbürgt das Menschenrecht jenseits nationaler Grenzen.